An drei oder vier aufeinander folgenden Sonntagen findet alljährlich der Armsheimer Orgelsommer statt. Die 1739 von Johann Michael Stumm erbaute Orgel zieht Interpreten und Zuhörer von nah und fern an.

Das Instrument ist ein Werk der ersten Generation der Werkstatt Stumm in Rhaunen-Sulzbach (Hunsrück). Die Orgel hat die Jahrhunderte ohne äußere Veränderungen überdauert. Sogar die bemalten und mit Stifternamen beschriebenen Prospektpfeifen sind erhalten, da die Armsheimer Bürger sie vor dem Zugriff der Rüstungsindustrie im ersten Weltkrieg bewahren konnten. Trotz einiger Veränderungen, die bei einer Restaurierung im Jahr 1959 Jahren im Stil der Zeit vorgenommen wurden, behielt die Orgel einen hörbaren Rest der Schönheit und Frische ihres Klangs. Mit einer neuerlichen Restaurierung soll nun der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden. Die Restaurierung durch die Orgelbauwerkstatt Blumenroeder aus Hagenau (Elsaß) hat im Oktober 2020 begonnen und wird in Kürze abgeschlossen werden.

Die Konzerte des Armsheimer Orgelsommers zeichnen sich durch die herzliche und offene Atmosphäre aus, die nicht zuletzt eine treue und verständige Zuhörerschaft mitbringt. In den Konzertpausen wird vor der Kirche der „Armsheimer Orgeltropfen“ ausgeschenkt – ein Wein, der von Jahr zu Jahr abwechselnd von den Armsheimer Winzern für den Orgelsommer gestiftet wird.

Aufgrund der strengen Vorgaben für die Vorbereitung und Durchführung von Kirchenkonzerten mußte der Orgelsommer in den Jahren 2020 und 2021 leider abgesagt werden.

Im Jahr 2021 soll stattdessen ein ARMSHEIMER ORGELHERBST mit der frisch restaurierten Orgel durchgeführt werden:

Am Sonntag, dem 3. Oktober ist die Wiedereinweihung der Orgel im Rahmen einer Orgelvesper geplant. Zwei Orgelherbst-Konzerte sollen am 17. und am 24. Oktober stattfinden.

 

Die Armsheimer Stumm-Orgel von 1739
Foto: Thomas Wilhelm

Disposition der Armsheimer Stumm-Orgel:

II Hauptwerk 
Prinzipal 8’
Hohlpfeif 8’
Oktav 4’
Gemshorn 4’
Flaut 4’
Quint 3’
Superoktav 2’
Terz 1 3/5’
Mixtur 3-fach 1’ (rep. auf g° 2’; g’ 4’)
Trompete 8’ (B+D)
Tremulant 

I Rückpositiv 
Hohlpfeif 8’
Prinzipal 4’
Flaut 4’
Oktav  2’
Salicional 2’ (rep. auf c’ 4’)
Quint 1 1/3’ (rep. auf c’ 3’)
Mixtur 3-fach 1’ (rep. auf c’ 2’; c’’ 4’)
Krummhorn 8’
Vox humana 8’

Pedal 
Subbaß 16’

Manuale: C, D – c’’’
Pedal: C, D – d°

Manualschiebekoppel
Pedalkoppel (nur vom Hauptwerk)
Winddruck: 78mm (vor der Restaurierung)
a’ bei 15°C: 467,4 Hz
Temperatur: Neidhardt II (vor der Restaurierung)

Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Armsheim
Bahnhofstraße 4 – 55288 ARMSHEIM

www.kirche-armsheim.de